Pentacaela - Skulpturen

Bildhauerinnen-Gruppe "Pentacaela"

Ausstellung vom 26. Juni – 5. Juli 2015 der überregionalen Bildhauerinnen-Gruppe mit Arbeiten in Holz, Stein, Bronze, Ton und Textil. Jede Künstlerin setzt sich auf ganz eigene Weise mit Gesellschaft, Weiblichkeit, Körper, Emotion, oder Rhythmus auseinander.

Vernissage

  • Freitag, den 26. Juni 2015, 19:00 Uhr

    Einführung und Rundgang 
Gespräch mit den Künstlerinnen

Öffnungszeiten

  • 26. Juni – 5. Juli 2015
  • jeweils Di – Sa 15:00 – 19:00 Uhr
 und
    So 11:00 – 18:00 Uhr

Anne&gret Kalvelage stellt die weibliche Gestalt in den Mittelpunkt ihrer Arbeiten. Bekrönt, geflügelt, märchenhaft - immer üppig in Stein und Holz.

Angela Lenk arbeitet mit Textilien und dem Begriff der Spannung. „Spannung“ ist allem Lebendigen immanent. Durch sie entstehen komplexe Formen, die sich ausbreiten und Raum greifen. Das Objekt hält seine Form ohne zu erstarren. Es bleibt flexibel, adaptiv, kommunikativ.

Riccarda Menger arbeitet vorzugsweise mit Stein. Rhythmische Einschnitte transformieren die harten Blöcke in bewegte Formen. Sie stehen metaphorisch für ein Lebensthema: „Der Kampf um Balance zwischen Ordnung und Chaos, Gefangensein und Freisein“.

Karin Rahn-Hotze macht den menschlichen Körper zu ihrem zentralen Thema. Ton, Holz oder Stein - naturalistisch oder abstrakt - aber immer der menschliche Körper. Es sind die Konkaven und Konvexen und der Bezug zu Formen aus der Natur, die ihre Werke ausmachen.

Karin Soot-Böhmer setzt sich mit dem Individuum im globalen, gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Gefüge kritisch auseinander. Sie geht der Frage nach, wie mit der Weisheit unzähliger Generationen und den Errungenschaften der Gegenwart eine lebenswerte Zukunft gestaltet werden kann.